Wer kann Stifter werden?

Grundsätzlich kann jede Person Stifterin oder Stifter werden. Das gilt sowohl für Privatpersonen, die über 18 Jahre und voll geschäftsfähig sind, wie auch für juristische Personen, zu denen zum Beispiel Unternehmen zählen. Die Gründe, warum sich Stifterinnen und Stifter für die Franz-Xaver-Stiftung engagieren, können ganz unterschiedlich sein:

  • Christliche Nächstenliebe
    Für viele Stifterinnen und Stifter ist ihr Glaube der Hauptgrund, mit den Armen zu teilen. Eine Stifterin drückt es so aus: „Ich finde, es ist selbstverständlich für Christen, etwas abzugeben.“

  • Identifikation mit den Werten der Jesuitenmission
    Die meisten Stifterinnen und Stifter kennen und unterstützen die Jesuitenmission bereits seit vielen Jahren. Sie sind überzeugt, dass der Ansatz und die Arbeit der Jesuitenmission langfristig Früchte trägt. Ein Stifter meint: „Mein Eindruck ist: Das, was die Jesuiten in die Hand nehmen, hat Hand und Fuß. Und was ich seit Jahren im Magazin der Jesuitenmission lese, überzeugt mich von ihrer Arbeit.“

  • Verbundenheit mit dem Jesuitenorden
    Eine Reihe von Stifterinnen und Stiftern haben persönliche Verbindungen zu Jesuiten und wollen deshalb ihre Arbeit weltweit unterstützen. Ein Stifter erklärt sein Engagement so: „Ich war bei Jesuiten auf der Schule, ein Jesuit hat mich und meine Frau getraut und auch unsere Kinder getauft. Deshalb war für uns klar, dass wir die Jesuiten unterstützen wollen.“

  • Hilfe für die Ärmsten
    Oft steht hinter dem stifterischen Engagement die Frage, auf welche Weise das eigene Vermögen am sinnvollsten eingesetzt wird. Eine Stifterin meint dazu: „Meine Kinder sind gut versorgt. Deshalb möchte ich jetzt denen helfen, die es wirklich brauchen, die mit unserer Hilfe einen Weg aus der Armut schaffen.“

  • Dankbarkeit gegenüber Gott
    Viele unserer Stifterinnen und Stifter kennen aus ihrem eigenen Leben schwere Zeiten oder haben lebensbedrohliche Krankheiten überstanden. Für sie ist das Engagement für die Franz-Xaver-Stiftung oft auch Ausdruck der Dankbarkeit. Eine Stifterin erklärt: „Ich weiß, wie oft Gott mir geholfen hat. Deshalb habe ich versprochen, etwas in seinem Sinn zurückzugeben.“

  • Die Sehnsucht, über den eigenen Tod hinaus Gutes zu bewirken
    Jeder Mensch möchte in seinem Leben Dinge beginnen, die etwas verändern und dauerhaft fortwirken. Als Stifterin oder Stifter berühren Sie das Leben vieler Menschen. Ihr Wirken bleibt in Erinnerung – über Generationen hinweg. Ein Stifter formuliert es so: „Ich habe mein Vermögen hart erarbeitet. Es soll nach meinem Tod nicht für unnützen Tand ausgegeben werden. Ich möchte, dass es Kindern hilft, auf die Schule zu gehen. Denn das ist etwas, was wirklich zählt.“